Manuelle Lymphdrainage

Was ist „Manuelle Lymphdrainage“ (MLD)?
Die Manuelle Lymphdrainage dient der Ödem - und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen. Dabei wird mit einer bestimmten Grifftechnik gearbeitet. Durch das sanfte, manuelle Arbeiten wird Lymphflüssigkeit verschoben und der Lymphabfluss aktiviert. Neben der Entstauung hat die MLD eine schmerzlindernde und beruhigende Wirkung.
Die komplexe physikalische Entstauungstherapie oder auch 4 - Säulen - Therapie genannt, besteht aus der manuellen Lymphdrainage in Kombination mit der Hautpflege, einer Kompression mittels Bandage oder medizinischem Kompressionsstrumpf und der Entstauungsgymnastik.

(Haupt)ziele/Wirkungen der MLD

  • Steigerung der Lymphaktivität - Verbesserung des Lymphabflusses - Entstauung
  • Schmerzlinderung
  • Lockerung von verhärtetem/verändertem Bindegewebe


Anwendungsgebiete der MLD

  • Ödeme bzw. Schwellungen durch Trauma (z.B. Brüche, Verstauchungen), Operationen, Tumortherapie
  • Lipo-Lymphödeme oder Lipödeme (= Gliedmassenbetonte symmetrische Fettvermehrung)
  • Ödeme aufgrund von chronischen Venen-Erkrankungen
  • Arthritis, Arthrose


Wann darf MLD nicht gemacht werden? Bei…

  • Herzkrankheiten (v.a. bei Herzschwäche/-Insuffizienz)
  • Akuten Entzündungen und Infekten durch Bakterien, Viren und Pilzen
  • Akuten Venenerkrankungen (z.B. Beinvenenentzündung, akute Thrombose etc.)
  • Ödemen die durch einen bösartigen Tumor verursacht werden


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen