Manuelle Therapie

Was ist Manuelle Therapie?
In der heutigen Zeit hat sich die manuelle Therapie stark gewandelt. Sie befasst sich nicht nur mit dem Lösen einer blockierten Bewegungsrichtung, sondern ist eine multimodale Therapie. Es werden Funktionsstörungen des Bewegungsapparats (Gelenke, Muskeln, Faszien und Nerven…) untersucht und mit adäquater Therapie behandelt.

Wie wird behandelt?
Ein Großteil der manuellen Therapie sind passive Techniken, die der Therapeut einsetzt um systemische Störungen zu beseitigen. Dazu kommen noch Behandlungstechniken die Muskeln-, Faszien- und Nervenstörungen beheben. Hierzu werden spezielle Techniken genutzt um die verschiedenen Gewebearten zu dehnen, lockern oder zu mobilisieren.

Was nicht vergessen werden darf:
Ein weiterer wichtiger Teil der modernen manuellen Therapie sind spezifische Übungen, die speziell für die betroffene Region oder Funktionsstörung vom Therapeuten ausgewählt werden. Dabei leitet der Therapeut den Patienten an, verschiedene Kräftigungs- oder Stabilisationsübungen durchzuführen, um Dysbalancen und Instabilitäten der betroffenen Region zu beheben.

Was die Wissenschaft dazu sagt:
Neueste Studien belegen eine sehr gute Wirksamkeit der modernen manuellen Therapie, in allen Fachbereichen. Die moderne manuelle Therapie ist ein Zusammenspiel zwischen therapeutischen Techniken und Know-how des Therapeuten, sowie der Motivation und Instruktion des Patienten, seine Erkrankung oder Funktionsbeeinträchtigung aktiv zu therapieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen